Life-Care Vaginalsonde PR-11

79,00 € unverbindliche Preisempfehlung

Vaginalsonden wurden für angenehme und wirksame Anwendungen entwickelt. Angeschlossen an ein Reizstromgerät wird die betroffene Muskulatur stimuliert. Unsere neue Life-Care Sonde hat 3 Metallkontakte und dient der Behandlung von Inkontinenz, zum Training des Beckenbodens und zur Stärkung der Muskulatur.

Wir empfehlen für die 3 Metallkontakte das passende Anschlusskabel – ebenfalls mit 3 Kontaktsteckern. Der Stecker, der an das Reizstromgerät angeschlossen wird, ist ein 2,5mm runder Klinkenstecker.

Mehr
Informationen
In den
Warenkorb
Es gibt viele Menschen, die unter unfreiwilliger Harn- bzw. Stuhlinkontinenz leiden. Ursachen hierfür sind Fehlbildungen sowie Krankheits- oder Verletzungsfolgen.
Hiervon betroffen sind Frauen und Männer in jedem Lebensalter, mehr als 7 Millionen Deutsche leiden daran. 80 % der Frauen zwischen 20 und 75 Jahren und 10 % der Männer haben Harninkontinenz.
Die Stuhlinkontinenz liegt bei beiden Geschlechtern bei ca. 10%. Inkontinenz ist aber nicht nur ein medizinisches Problem, sie stellt auch eine starke seelische Belastung dar. Es gibt Betroffene, die an Depressionen leiden und sie ziehen sich aus dem sozialen Leben zurück. Den meisten Menschen kann jedoch durch eine fachgerechte Behandlung geholfen werden.


Der Einsatz dieser elektrisch prickelnden Behandlungsform kann sowohl im klinischen Betrieb als auch zu Hause erfolgen. Durch ihre körpergerechte Form passt sie sich der weiblichen Vagina besonders angenehm an und stimuliert so besonders sanft und intensiv und lässt gleichzeitig eine nahezu uneingeschränkte Bewegungsfreiheit bei der Anwendung zu.


Technische Details:

Gesamtlänge: ca. 100 mm
Durchmesser an der dicksten Stelle: 20 mm
Sonde und Kabelenden: schlagfestes Polystyrol
Elektroden: rostfreier Edelstahl, nickelhaltig
Kabellänge: 200 mm
Kabelenden: drei 2mm Rund-Stecker (Bananenstecker)
Gewicht: 50 Gramm
Kennzeichnung: CE Zulassung


Was man bei Inkontinenz tun kann

Nichtmedikamentöse Behandlungsformen:

Beckenbodentraining
Die Beckenbodenmuskulatur als Teil des Verschlussapparates von Blase und Darm kann willkürlich beeinflusst werden. Unter fachlicher Anleitung können Kräftigungsübungen erlernt und später selbstständig ausgeführt werden.

Reizstrombehandlung
Ungefähre Ströme, die über Elektroden oder Sonden in Scheide bzw. Enddarm abgegeben werden, aktivieren den Beckenboden- und die Blasenmuskulatur. Das Bedienen der Geräte ist leicht zu erlernen. Die Behandlung ist frei von Nebenwirkungen, kann in Kombination mit der Beckenbodengymnastik eingesetzt werden und eignet sich hervorragend für die Heimtherapie.


Anwendung
Vaginal- und Analsonden zur Inkontinenzbehandlung dienen dem Muskeltraining durch elektrische Nervenstimulation unter Anleitung des Urologen oder Gynäkologen. Die Sonden zum perinealen und analen Training sind zum persönlichen Gebrauch durch eine einzige Person bestimmt. Sie dürfen ausschließlich mit einem Gerät, das zum perinealen und analen Training bestimmt ist, verwendet werden.


Reinigung
Bitte reinigen Sie die Elektroden nach jedem Gebrauch mit Wasser oder Alkohol (z.B. 90%ig) oder verwenden Sie eine geeignete Desinfektionslösung. Aus hygienischen Gründen sind die Anal- und Vaginalsonden nur zur Benutzung durch eine Person bestimmt.


Kontraindikation
Trägerinnen eines Herzschrittmachers dürfen keine Muskelstimulation durchführen. Während der Schwangerschaft darf keine Sonde verwendet werden. Vorsicht ist geboten, wenn die Sonde mit Geräten verwendet wird, die stärkere Stromintensitäten als 2 mA/cm² Elektrodenfläche abgeben können.


Die Sonden sind Hygieneartikel. Gebrauchte Sonden sind vom Umtausch ausgeschlossen! Personen mit Nickelallergien dürfen die Sonde nicht benutzen, da die Metallflächen einen Nickelanteil enthalten.